Die Wiener Ausstellung | In der Klosterfestung

Objekt

Objekt Name
Objekt Beschreibung



Shabdrung Ngawang Namgyel

Thangka, Applikations- und Stickarbeit; frühes 20. Jahrhundert; Maße 428 x 307 Zentimeter; Leihgabe aus dem National Museum, Paro
Neben der zentralen Darstellung des Shabdrung Ngawang Namgyel steht links der erste Je Khenpo Bhutans, Pekar Jugne (1604-1672), rechts der erste Desi Tenzin Drugye (1591-1656). In der zweiten Reihe von oben sitzen links vom Shabdrung der indische Meister Naropa, der im zehnten Jahrhundert lebte und wirkte, und rechts Tsangpa Gyare (1161-1211), der Gründer der Drukpa-Kagyüpa-Schule des Buddhismus. Direkt unter dem Shabdrung ist eine seiner Wiedergeburten zu sehen. Die Persönlichkeit rechts außen in der untersten Reihe ist der Vater des Shabdrung, Tenpe Nyima (1567-1619).

 
Die Jugend des Shabdrung in Tibet
Meisterwerk der Schnitzkunst

Tisch, Holz; Maße 34 x 71 x 35,5 Zentimeter; Leihgabe von Ugyen und Norzom Namgyel
Kunstvoll geschnitzte zusammenklappbare Tische sind mit glücksverheißenden Symbolen geschmückt. Zentrales Motiv sind ein Drache und ein fliegender Phönix.

 
Holz- und Schieferschnitzerei
Schieferschnitzerei

Schiefertafel, Stein mit Goldfarbe; 20. Jahrhundert; Maße 36 x 31 Zentimeter; Leihgabe von Anthony Aris
Namtöse, der Schutzherr des Nordens, hält einen Banner und einen juwelenspeinden Mingo.
Beim Eingang von vielen Klöstern und Tempel wachen die mythologischen »Beschützer der Vier Richtungen« und wehren schädliche Einflüsse aus allen vier Himmelsrichtungen ab.

 
Holz- und Schieferschnitzerei
Schieferschnitzerei

Schiefertafel, Stein mit Goldfarbe; 20. Jahrhundert; Maße 36 cm x 30 Zentimeter; Leihgabe von Anthony Aris
Phakyepo Schutzherr des Südens, hält ein Schwert in der Rechten.
Beim Eingang von vielen Klöstern und Tempel wachen die mythologischen »Beschützer der Vier Richtungen« und wehren schädliche Einflüsse aus allen vier Himmelsrichtungen ab.

 
Holz- und Schieferschnitzerei
Schieferschnitzerei

Schiefertafel, Stein mit Goldfarbe; 20. Jahrhundert; Maße 39 x 31 Zentimeter; Leihgabe von Anthony Aris
Chenmisang, Schutzherr des Westens, hält einen Chörten in der Rechten.
Beim Eingang von vielen Klöstern und Tempel wachen die mythologischen »Beschützer der Vier Richtungen« und wehren schädliche Einflüsse aus allen vier Himmelsrichtungen ab.

 
Holz- und Schieferschnitzerei
Schieferschnitzerei

Schiefertafel, Stein mit Goldfarbe; 20. Jahrhundert; Maße 36 x 31 Zentimeter; Leihgabe von Anthony Aris
Yulkhorsung, Schutzherr des Ostens, spielt eine Laute.
Beim Eingang von vielen Klöstern und Tempel wachen die mythologischen »Beschützer der Vier Richtungen« und wehren schädliche Einflüsse aus allen vier Himmelsrichtungen ab.

 
Holz- und Schieferschnitzerei
Tenzin Rabgye

Thangka, Stoffapplikation mit Seidenstickerei; 19. Jahrhundert; Höhe 270 Zentimeter; Leihgabe aus den National Museums & Galleries on Merseyside, Liverpool
Tenzin Rabgye war ein enger Vertrauter des Shabdrung und wurde von ihm als sein Nachfolger bestimmt. Als der Shabdrung in seine letzte Meditation ging, gab er folgende Anweisung: »Sobald er die notwendige Reife zeigt, übergebt ihm die Verantwortung für alle wichtigen und unwichtigen klösterlichen Angelegenheiten.«
Als Tenzin Rabgye sein Amt als vierter Desi antrat, verließ er die Mönchsgemeinschaft, um zu heiraten und das Geschlecht fortzuführen.

 
Dunkle Zeiten
Der Staatsgründer

Rollbild, Applikationsarbeit mit Seidenstickerei; frühes 19. Jahrhundert; Höhe 260 Zentimeter; Leihgabe aus den National Museums & Galleries on Merseyside, Liverpool
Der Gründer des bhutanischen Staates und Stifter nationaler Identität, der Kleriker Shabdrung Ngawang Namgyel, war im 17. Jahrhundert der erste Führer des Landes. Alle weltlichen Entscheidungen werden heute zwar vom König autorisiert, doch auch seine Macht gründet sich auf dem Weltverständnis des Buddhismus.

 
König und Lama
Mandalapalast

Tashigomang, Holz, Ton; Höhe 54 Zentimeter; 17. Jahrhundert; Leihgabe aus den National Museums & Galleries on Merseyside, Liverpool
Dieses dreidimensionale Mandala zeigt in mehreren Ebenen die Gottheiten aller vier HImmelsrichtungen einer bestimmten Schule. Ein Mandalapalast wird von umherziehenden Erzählern religiöser Geschichten verwendet. Um seinen gesungenen Vortrag zu erläutern, öffnet der Barde ein Tor nach dem anderen und ezigt so die jeweiligen Götter einer bestimmten Ebene und Himmelsrichtung.

 
Das Mandala



Die Wiener Ausstellung
.  In der Klosterfestung
.  Götter und ..
.  Die Lehre des Buddha
.  Das Werden Bhutans
.  Die Festungen - ..
.  Der Weg zum König ..
.  Moderne Monarchie
.  Ethnisches Mosaik
.  Der Süden
.  Das Mittelland
.  Der Hausaltar
.  Die Küche
.  Die Hochalmen
Handwerkskunst


Top |  Home |  Sitemap |  Suche |  Glossar |  Die Objekte |  Führung  |  Hilfe