Geografie

Geografie

Bhutan liegt in Südasien, zwischen Indien und China. Mit insgesamt 46.500 Quadratkilometern Fläche ist es etwa so groß wie die Schweiz, hat aber nur etwa 670.000 Einwohner. Die gemeinsame Grenze mit Indien ist 605 Kilometer lang, jene mit China 470 Kilometer. Seine geografischen Koordinaten sind: 27 30 N, 90 30 E.

 

Die klimatischen Bedingungen in den einzelnen Landesteilen sind sehr unterschiedlich. Im Süden herrscht subtropisches bzw. tropisches Klima vor, die Täler Zentralbhutans verfügen über ein gemäßigtes Klima mit kühlen Wintern und heißen Sommern. In den Bergen sind die Winter extrem streng und die Sommer eher kühl. Insbesondere in den südlichen Landesteilen kommt es während der Regenzeit des Öfteren zu verheerenden Überschwemmungen.

 

 

Der Boden des Landes ist überwiegend gebirgig mit einigen fruchtbaren Tälern und Savannen. Nur zwei Prozent der Gesamtfläche sind für den Ackerbau nutzbar, sechs Prozent des Bodens sind Weideland. Den Großteil der Fläche Bhutans nehmen Wald und bewaldetes Gebiet ein. Nur 340 Quadratkilometer Bhutans werden künstlich bewässert.

An natürlichen Ressourcen verfügt Bhutans vor allem über Holz und ein großes Potenzial an Wasserkraft. Einige bedeutende Kraftwerksprojekte befinden sich augenblicklich in Bau.

Das politische System
Geografie
Die Wirtschaft Bhutans
Die Bevölkerung


Top |  Home |  Sitemap |  Suche |  Glossar |  Die Objekte |  Führung  |  Hilfe

Kaum 100 Kilometer südlich der Himalayakette geht nahe der Grenzstadt Phuntsholing das Vorgebirge in die fruchtbaren Ebenen Bengalens über.
Foto von Guy van Strydonck


Luftaufnahme von Terrassenfeldern im Paro-Tal im Oktober, wenn der Chili zum Trocknen aufgehängt wird.
Foto von Gerald Navara


Das Dorf Thanza in Lunana liegt in einer ebenso grandiosen wie kargen Landschaft oberhalb von 4000 Metern, wo Yakhaltung den wichtigsten Lebensunterhalt darstellt.
Foto von Robert Dompnier