Die Religion Bhutans | Der Buddhismus | Das Bild des Buddha | Der Urbuddha | Die fünf Tathagatas

Die fünf Tathagatas

Der Adibuddha* Vajradhara emaniert in fünf Dhyani- oder Tathagata*-Buddhas, die die grundlegenden philosophischen Prinzipien des späteren Mahayana-Buddhismus verkörpern und auch als Meditationsbuddhas bezeichnet werden.



Vairocana*, Akshobhya, Ratnasambhava*, Amithaba und Amoghasiddha* stehen je für eine der fünf Weisheiten: die Weisheit der universellen Gesetzlichkeit, die spiegelgleiche Weisheit, die Weisheit der essentiellen Gleichheit, die Weisheit der Unterscheidung und die Weisheit der karmischen Vollendung. Sie sind die Heilmittel gegen die Gründe des Verbleibes im Kreislauf der Wiedergeburten: Unwissenheit, Hass, Stolz, Begehren und Geiz.

Die fünf Dhyani-Buddhas weilen in einer Sphäre, die weit über irdischen Belangen steht. Um aktiv wirksam zu werden, manifestiert sich etwa Buddha Amithaba* aus der Gruppe der fünf Dhyani-Buddhas auf der Sambhogakaya-Ebene als Amitayus*. Hier ist er durch Meditation, aber auch durch Gebete erreichbar, und viele Gläubige nehmen in Notsituationen zu ihm Zuflucht.

Amitayus* gehört zu den in Bhutan am meisten verehrten Göttern.

Die Geschichte Bhutans
Die Religion Bhutans
.  Buddha Shakyamuni
.  Der Buddhismus
.  .  Die Entwicklung der ..
.  .  Das Bild des Buddha
.  .  .  Der Urbuddha
.  .  .  .  Die fünf Tathagatas
.  .  .  Die Bodhisattvas
.  .  .  Der Lama
.  .  Das buddhistische ..
Götter und heilige Berge


Top |  Home |  Sitemap |  Suche |  Glossar |  Die Objekte |  Führung  |  Hilfe

Silber mit partieller Feuervergoldung, Bemalung, besetzt mit Korallen und Türkisen; 16. Jahrhundert; Höhe 35,5 Zentimeter; Leihgabe aus dem National Museum Paro
Amitayus* ist eine Emanation des Buddha Amithaba*. Die in der Geste der Meditation verschränkten Hände und die Vase des langen Lebens zeigen, dass die in der Meditation »klarschauende Weisheit« die inneren Beschränkungen auf dem Weg zur Erleuchtung beseitigt und im irdischen Bereich die Macht besitzt, das Leben zu verlängern.


Buddhakrone (rignge ugyen), Textil, Papiermache; Länge 26 Zentimeter, Höhe 16 Zentimeter; Leihgabe aus dem Museum für Völkerkunde Wien
Diese fünfblättrige Krone zeigt auf jedem Bild einen der fünf Tathagata*-Buddhas. Der Lama, der die Krone bei bestimmten festlichen Zeremonien trägt, ist dadurch mit den dargestellten Buddhas verbunden. Die Krone wird einem Lama bei seiner Initiation übergeben und bevollmächtigt ihn, tantrische Rituale durchzuführen.