Die Geschichte Bhutans | Die Monarchie | Jigme Namgyel | Die Rabenkrone

Die Rabenkrone

Für die Bhutaner gründete sich der Erfolg Jigme Namgyels nicht nur auf dessen menschlichen Stärken. Auch die Schutzgottheit des Staatsgründers Shabdrung Ngawang Namgyel, Mahakala, spielte eine wesentliche Rolle. Mahakala half sozusagen ein zweites Mal, den Staat Bhutan zu gründen. Äußeres Zeichen der Rolle der alten Gottheit war die »Rabenkrone«. In ihr manifestierte sich Mahakala in seiner Erscheinungsform mit dem Rabenkopf (Legön Jaro Dongchen).

 

 

Der persönliche Guru Jigme Namgyels, Lama Jangchub Tsöndrö, stellte die Rabenkrone speziell für seinen Schüler her. Sobald Jigme Namgyel sie trug, stand er unter dem Schutz Mahakalas und hatte an dessen Kräften teil. Und so trug er die Rabenkrone im Krieg; tatsächlich verließ ihn das Schlachtenglück nie.

Lama Jangchub Tsöndrö kombinierte für die Rabenkrone einen klassischen Soldatenhelm mit dem Kopf des rabenköpfigen Mahakala. Die Rabenkrone zeigt an ihrer Spitze den Kopf eines aus Stoff gefertigten Raben. Der Hutkörper verweist auf den Typus der alten Kriegshelme und erlaubt eine direkte Assoziation mit den kriegerischen Dralha-Gottheiten. Mahakala steht nun auch physisch an der Spitze dieser Kriegsgottheiten. Der Schutz, die Macht und Kraft dieser Götter sind dem Träger der Rabenkrone gewiss.

Diese Kopfbedeckung Jigme Namgyels ist der direkte Vorläufer der späteren Königskrone, die ebenfalls einen Rabenkopf am Scheitel trägt.

Die Geschichte Bhutans
.  Bhutan vor der ..
.  Shabdrung Ngawang ..
.  Die Monarchie
.  .  Jigme Namgyel
.  .  .  Gegen die Briten
.  .  .  Die Rabenkrone
.  .  Ugyen Wangchuck
.  .  Jigme Wangchuck
.  .  Jigme Dorje Wangchuck
.  .  Jigme Singye Wangchuck
Die Religion Bhutans
Götter und heilige Berge


Top |  Home |  Sitemap |  Suche |  Glossar |  Die Objekte |  Führung  |  Hilfe

Usha charok dongcen, chinesische und englische Seidenbrokat- und Damaststoffe, Seidensamt, innen Baumwollstoffe, Seidenstickerei, Messinglegierung versilbert, Kupferblech vergoldet; um 1840; Höhe 25 Zentimeter, Durchmesser 23 Zentimeter; Leihgabe der Königlichen Regierung Bhutans
Der blaue Helmkörper ist seitlich mit dem Körper und den Beinen eines Vogels bestickt, die zusammengefaltenen Flügel erstrecken sich bis auf den Hinterkopf. Die drei Augen an der Vorderseite erinnern an eine Tsen-Darstellung. An der Stirnseite ist aus Metall das Sonne-Mond-Symbol angebracht. Direkt über der Stirn sind in ein vergoldetes Kupferblech heilige buddhistischen Silben eingraviert. Ein halber, nur bruchstückhaft erhaltener Vajra* bedeckt den Kopf des Vogels.


Wandmalerei aus dem Dungtse-Tempel im Paro-Tal
Der Schutzgott Mahakala manifestiert sich in Legön Jaro Dongchen mit einem Rabenkopf.
Foto von Françoise Pommaret